Behandlung und Prävention

Nicht nur Entspannung, sondern auch Erholung: Über die Vorteile und Vorteile einer Massage der Beine und anderer Körperteile bei Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die einen integrierten Therapieansatz erfordert. Aus diesem Grund ist Massage ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil.

Das Verfahren hilft, den Tonus des Körpers zu verbessern, die Blutzirkulation in den Gliedmaßen zu verbessern, den Körper zu entspannen, den Stoffwechsel zu verbessern, Schmerzen zu beseitigen, eine Reihe von zusätzlichen Pfunden zu verhindern.

Darüber hinaus ist eine regelmäßige Massage bei Diabetes eine hervorragende Vorbeugung gegen viele seiner Komplikationen.

Die Vorteile und Wirksamkeit der Massage bei Diabetes mellitus Typ 1 und 2

Eine Störung des Stoffwechsels ist einer der Hauptgründe für die Entstehung von Diabetes.

Zur Normalisierung wird den Patienten empfohlen, sich regelmäßig körperlich zu betätigen.

Es ist auch notwendig, spezielle Verfahren durchzuführen, unter denen Massage hervorgehoben werden sollte.

Massage ist nicht nur nützlich, um den Stoffwechsel zu beschleunigen, sondern auch zur allgemeinen Verbesserung des Körperzustands.

Komplikationen dieser Krankheit werden oft zu verschiedenen Problemen mit den unteren Extremitäten, sie treten im Fall der ersten Art von Diabetes und der zweiten auf. Die Fußmassage ist eine hervorragende Behandlungsmethode und eine nicht minder wirksame Vorbeugung.

Die Vorteile der Massage:

  • Entspannung und hochwertige Muskelentspannung erleichtern die Bewältigung anstehender körperlicher Aktivitäten, die Diabetikern verordnet werden.
  • Verbesserung der Blutzirkulation in den Gliedmaßen, wo bei Patienten die Gefäße am stärksten betroffen sind;
  • Ein erhöhter Stoffwechsel trägt zur Regulierung der Glukoseaufnahme bei.
  • Wiederherstellung der Nervenfasern. Besonders für Diabetiker sind diese Verfahren sehr wichtig, da sie den Zuckergehalt senken und die Nervenenden nicht zusammenbrechen.
  • Verbrennung von überschüssiger Fettmasse;
  • Prävention von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Arten von Massagen

Bei Diabetikern werden verschiedene Massageanwendungen angewendet:

  • lokal. Dieses Verfahren zielt darauf ab, die Schmerzen in den Weichteilen der Arme und Beine, der Gelenke und der Sakro-Lenden-Region zu minimieren oder vollständig zu beseitigen. Dieser Vorgang muss täglich 15 Minuten lang durchgeführt werden.
  • gemeinsam. Das Verfahren soll Menschen helfen, die Probleme mit Fettleibigkeit haben. Es wird empfohlen, es mit einer lokalen Massage zu kombinieren. Die Dauer beträgt alle drei Tage 40 Minuten.
  • punktgenau. Es wird empfohlen, zwei Wochen lang täglich durchzuführen. Gleichzeitig muss der Patient den Zuckergehalt im Urin überwachen.
  • impulsive Selbstmassage. Dieser Vorgang kann zu Hause durchgeführt werden. Es basiert auf dem Schrubben und Streicheln bestimmter Bereiche, so dass Nährstoffe in den richtigen Teil des Körpers gelangen.

Grundlegende Technologie

Bei einer Massage können verschiedene Techniken angewendet werden, und sie werden sowohl einzeln als auch im Komplex angewendet:

  • streicheln. Aktiv bei allen Arten von Massageanwendungen. Die Ausführung erfolgt, indem die Hand mit unterschiedlicher Druckintensität über die Haut des Patienten geschoben wird. Aktionen müssen so ausgeführt werden, dass sich keine Falten bilden. Diese Technik wirkt sich positiv auf die Arbeit der Talg- und Schweißdrüsen aus, stabilisiert die Durchblutung, fördert die Muskelentspannung;
  • klopfen Dieser Vorgang besteht darin, Schlagaktionen mit Hilfe einer Handfläche, einer Faust oder Fingern entlang einer massierten Oberfläche auszuführen.
  • reiben. Es ist notwendig, mit den Händen auf die Körperteile des Patienten zu drücken und gleichzeitig eine Verlagerung in der Nähe des lokalisierten Gewebes in verschiedene Richtungen durchzuführen. Mit Hilfe dieser Technik wird der Stoffwechsel im Körper normalisiert und die Entzündungsherde aufgelöst;
  • kneten. Der Vorgang wird mit Hilfe einer Hand ausgeführt, die an den Muskeln greift. Danach muss sie leicht angehoben und zusammengedrückt und dann losgelassen werden. Die Technik wirkt tonisierend, fördert die Entzündungsresorption und stimuliert die Muskulatur. Es muss daran erinnert werden, dass dieser Prozess nur nach dem Streicheln und Reiben durchgeführt werden kann;
  • Vibration. Die Implementierung basiert auf der Erzeugung von Gewebeschwingungen, die wiederum im Körper des Patienten verteilt sind. Der Masseur kann die Haut des Patienten mit den Fingerspitzen, der Faust, der gesamten Handfläche oder dem Handrücken beeinflussen. Diese Technik hilft, Muskelverspannungen zu beseitigen und die Beweglichkeit der Gelenke, Bänder und Muskeln zu verbessern.
  • hacken. Bevor Sie mit der Ausführung dieser Technik beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass der Patient so entspannt wie möglich ist. Dies ist notwendig, damit während der Massage keine Schmerzen oder Beschwerden auftreten. Die Schläge werden auf den Bereich mit den Rändern der Handflächen angewendet.

Bauchspeicheldrüse massieren

Bei Diabetes mellitus wird den Ärzten empfohlen, die Bauchspeicheldrüse regelmäßig zu massieren.

Es müssen alle möglichen Kontraindikationen berücksichtigt werden, da das Verfahren bei akuter Pankreatitis nicht verschrieben werden kann und die Massage selbst mit Vorsicht durchgeführt werden sollte. Wenn ein Gefühl der Müdigkeit auftritt, sollte das Verfahren abgebrochen werden. Das große Plus ist, dass Sie es selbst tun können.

Massage der Finger und Füße

Um eine entspannende Wirkung vor dem Eingriff zu erzielen, muss der Patient ein Reinigungsbad nehmen.

In dieser Phase werden Haut, Bänder und Gelenke auf weitere Auswirkungen vorbereitet. Wasser sollte nicht bei Raumtemperatur verwendet werden.

Ein Massagetherapeut muss seine Hände mit Talkumpuder behandeln, um Verletzungen zu vermeiden und einen maximalen Schlupf zu erzielen. Die Fußmassage beginnt mit dem Streicheln und Kneten der Beinoberfläche. Sie sollten mit dem Knöchel beginnen und dann bis zum Knie gehen.

Als nächstes müssen Sie die Waden mit weiterem "Quetschen" streicheln. Dann können Sie das Kniegelenk wieder mit kreisenden Bewegungen massieren. Dann müssen Sie den Oberschenkel bis zur Leiste hinaufklettern.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus wird die Fußmassage wie folgt durchgeführt: Der Spezialist reibt sich zuallererst die Finger, während er den Fuß mit einer Hand hält, und der andere reibt sich nacheinander die Finger.

Nach diesen Aktionen massiert der Masseur die Interdigitalräume.

Die Ferse wird in der Regel mit dem Daumen gerieben, man kann aber auch kneifen. Ähnliche Bewegungen müssen mit der Achillessehne durchgeführt werden. Als nächstes muss der Spezialist zu den Waden gehen und nicht vergessen, die Rückseite der Füße zu massieren.

Bei der Durchführung von Massagen muss sich der Patient in Bauchlage auf dem Rücken, der Seite oder auf einem Stuhl befinden.

Fußmassagegeräte

Menschen mit Diabetes sind am anfälligsten für Schmerzen und Müdigkeit im Bereich der Beine. Sie benötigen zusätzliche Pflege, die von speziellen Massagegeräten unterstützt werden kann.

Massagegeräte können nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Erkrankungen der unteren Extremitäten dienen, wie z.

  • Krampfadern;
  • eine Abnahme des Blut- und Lymphkreislaufs;
  • Schwellung;
  • andere Krankheiten.

Es gibt verschiedene Arten von Massagegeräten:

  • Vibrationsmassagegeräte. Wird speziell für die Füße verwendet.
  • Rollvorrichtungenderen Wirkung auf die Akupunkturpunkte der Füße gerichtet ist.
  • Massage-Stiefel. Solche Geräte sind ein multifunktionales Gerät, das notwendig ist, um das Gewebe der Füße an die Wadenmuskulatur zu trainieren.

Was tun bei diabetischen Komplikationen?

Massage wird für eine Vielzahl von diabetischen Komplikationen empfohlen. Es wird nicht nur in ihrer Gegenwart, sondern auch zur Vorbeugung eingesetzt:

  • diabetischer Fuß. Wenn diese Pathologie die Anwendung einer lokalen Massage erfordert, sollte sie einmal täglich nicht länger als 15 Minuten dauern. Somit ist es möglich, signifikante Ergebnisse bei der Behandlung verschiedener Krankheiten zu erzielen, einschließlich der Beseitigung von Problemen mit Füßen bei Diabetes mellitus;
  • Arthropathie. In diesem Fall müssen Sie Akupressur verwenden. Dieser Eingriff muss täglich durchgeführt werden, die Standardbehandlung sollte nicht länger als zwei Wochen dauern. Eine Massage ist notwendig, um Verspannungen abzubauen und praktisch alle Krankheiten und Komplikationen des Diabetes mellitus zu behandeln.
  • Hoher Drück. In diesem Fall wird eine allgemeine Massage empfohlen, da diese zur Senkung des Blutdrucks beiträgt. Nach der Durchführung der Massage reinigt der Patient den Körper von schädlichen Substanzen, verbessert die Stimmung und der Schlaf kehrt zum Normalzustand zurück. Es werden 2-3 Sitzungen in 7 Tagen ausreichen;
  • Fettleibigkeit. Bei Übergewicht wird wie bei Bluthochdruck eine allgemeine Massage empfohlen. Es hilft, die Haut von abgestorbenen Zellen zu reinigen und Schwellungen zu reduzieren. Empfohlen 2-3 Sitzungen pro Woche.

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen

Trotz der großen Vorteile, die die Massage bietet, kann sie in einigen Fällen Diabetikern nicht verschrieben werden.

Massage ist nicht erlaubt für:

  • schwere Formen von Diabetes;
  • das Vorhandensein von trophischen Geschwüren oder diabetischer Gangrän;
  • allgemeines Unwohlsein (nicht empfohlen);
  • akute diabetische Komplikationen (nicht empfohlen);
  • Zahnerkrankungen.

Ähnliche Videos

Wie mache ich eine Fußmassage bei Diabetes? Tipps im Video:

Massage ist nicht nur eine angenehme und entspannende Prozedur, sondern auch eine heilende und erholsame. Es trägt zur Aktivierung von Stoffwechselprozessen bei, verbessert die Durchblutung, lindert Schmerzen beim Gehen und hat eine Reihe positiver Wirkungen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Prävention verschiedener diabetischer Komplikationen und die Normalisierung der Glukoseaufnahme im Körper.

Loading...