Diabetes-Komplikationen

Was ist Hypoglykämie und wie kann man sie vermeiden?

Die Gefahr von Diabetes sind die Komplikationen, die auftreten, wenn ein Patient die für die Krankheit empfohlenen Grundregeln für das Verhalten verletzt. Eine dieser Manifestationen ist Hypoglykämie. Dieser Zustand ist durch einen Abfall des Blutzuckerspiegels unter akzeptable Werte gekennzeichnet.

Was ist Hypoglykämie?

Glukose gilt als eine der Hauptenergiequellen im Körper. Mit seinem geringen Gehalt im Blut entwickelt sich ein lebensbedrohlicher Zustand - Hypoglykämie. Am häufigsten sind Menschen mit Typ-1-Diabetes davon betroffen, können aber auch an Typ-2-Erkrankungen leiden. In einigen Fällen kann dieser Zustand auf andere Krankheiten und Gesundheitsprobleme hinweisen.

Die Glukosekonzentration im Blut während einer Hypoglykämie beträgt bis zu 3,3 mmol / l. In solchen Momenten kommt es in den Gehirnzellen zu einem Zuckermangel, und wenn die erforderlichen Maßnahmen zum Auffüllen der Reserven nicht getroffen werden, kann dies zum Tod führen.

Der Mangel an Glukose beeinträchtigt die Funktion der Neuronen, was zu einer beeinträchtigten Bewegungskoordination und zum Verlust der Fähigkeit führt, klar zu denken und ihre eigenen Handlungen unabhängig zu steuern.

Bei diesen Symptomen ist es wichtig, sofort mit der Behandlung zu beginnen. Andernfalls kann sich ein hypoglykämisches Koma entwickeln, das sogar zum Tod führen kann.

Ursachen des hypoglykämischen Zustands

Menschen mit Diabetes müssen alle Verhaltensregeln ihrer Krankheit einhalten, und zwar:

  • folge einer Diät, Diät;
  • Nehmen Sie synthetische Drogen, die für die Art des Diabetes geeignet sind, oder injizieren Sie subkutan Insulin.
  • Kontrollzucker.

Das Ignorieren dieser Empfehlungen kann gefährliche Folgen für den Patienten haben, einschließlich Hypoglykämie.

Faktoren, die einen hypoglykämischen Zustand hervorrufen:

  1. Überschüssiges Insulin im Körper. Am häufigsten tritt dies bei Patienten mit insulinabhängigem Diabetes mit der Einführung der falschen Dosis des Arzneimittels auf.
  2. Lange Pausen zwischen den Snacks oder der Mangel an notwendiger Körperernährung aufgrund der Besonderheiten der Arbeit bleiben an öffentlichen Orten. In diesem Fall kann eine Person versehentlich die ersten Anzeichen einer Hypoglykämie ignorieren sowie sich in der Umwelt schämen, eine Kleinigkeit zu essen haben und einen schweren Fehler begangen haben.
  3. Alkohol trinken. Nach dem Trinken von berauschenden Getränken kann der Glucosespiegel nach einer Weile dramatisch sinken, wenn die Einnahme von Alkohol nicht von einem Snack begleitet wurde, der eine ausreichende Menge an Kohlenhydraten enthält.
  4. Nicht berücksichtigt körperliche Aktivität. Jedes Training geht mit einem erhöhten Verbrauch von Glukosemuskeln einher, sodass der Mangel an Snacks vor oder nach dem Unterricht zu einem Rückgang des Zuckerwerts führt.
  5. Einnahme bestimmter Medikamente, die die Empfindlichkeit gegenüber Manifestationen einer Hypoglykämie beeinträchtigen können.
  6. Das Vorliegen einer schweren diabetischen Polyneuropathie, bei der Nervenzellen betroffen sind, ist anfällig für Hypoglykämie. Eine Person muss den Zucker häufiger mit einem Glukometer messen, um eine starke Abnahme des Zuckers zu vermeiden.
  7. Unzureichendes Trinkregime. In diesem Fall beginnt der Körper, Glukose-Reserven intensiv zu verbrauchen, was zu einer Abnahme seines Blutindex führt.

Klassifikation und Symptome der Krankheit

Der hypoglykämische Zustand wird basierend auf klinischen Manifestationen, Schweregrad, Mechanismus seiner Entwicklung und Herkunft in Arten eingeteilt.

Die Hauptformen der Hypoglykämie:

  1. Transient (Neugeborenes). Dieser Zustand tritt häufig bei Neugeborenen auf und wird durch das Fehlen der Glukogenese zum Zeitpunkt des Befindens im Mutterleib erklärt. Frühgeborene mit Entwicklungsstörungen oder Mütter mit Diabetes sind anfälliger für Manifestationen einer neonatalen Hypoglykämie.
  2. Reaktiv. Es tritt bei übergewichtigen Menschen auf, wenn große Mengen Insulin als Reaktion auf eine übermäßige Kohlenhydrataufnahme produziert werden.
  3. Alkoholiker. Tritt bei Menschen auf, die Alkohol mit unzureichender Ernährung missbrauchen.
  4. Nacht. Eine Hypoglykämie tritt im Schlaf nach 2 bis 4 Stunden auf, wenn der Körper am wenigsten Insulin benötigt. Der Grund für seine Entwicklung wird als Überdosis eines Hormons angesehen, das nachts subkutan verabreicht wird.
  5. Nahrungsmittel. Manifestiert nach einer Operation im Verdauungstrakt (Magen-Darm-Trakt) aufgrund einer gestörten Glukoseabsorption im Blut.

Vom Moment der ersten Manifestationen bis zum Bewusstseinsverlust leidet eine Person an 3 Graden von Hypoglykämie, von denen jeder mit charakteristischen Symptomen einhergeht.

Tabelle der Symptome und Grade der Hypoglykämie:

AbschlussHäufige UrsachenSymptome
EinfachDas Auftreten dieses Stadiums der Hypoglykämie wird am häufigsten durch verschiedene Belastungen, Schrecken oder sehr ernste Erfahrungen ausgelöst.Ein Patient kann in diesem Stadium aus unbekannten Gründen Schwäche, Angst und Angst verspüren, ein leichtes Gefühl von Hunger, Tachykardie, einen Anfall von Übelkeit oder Schwindel.
DurchschnittMangel an Imbiss oder feste, je nach Zeit, HauptmahlzeitEine Person hat einen kalten Schweiß, es gibt Schwäche, Zittern in den Knien und Händen, Kopfschmerzen, Tinnitus. Das Bewusstsein des Patienten beginnt allmählich zu trüben. Menschen in der Umgebung machen sich durch Sprachstörungen, Kontrollverlust über ihre Handlungen und Blässe der Haut bemerkbar.
SchwerIgnorieren der Symptome, die für den durchschnittlichen Grad des Syndroms charakteristisch sind, sowie der Weigerung, Kohlenhydrate zu essenDie Person verliert die Kontrolle über die Situation und fällt in Ohnmacht. Es kann zu Krämpfen kommen, die auf ein Koma hinweisen. Die Körpertemperatur des Patienten sinkt und der Glukosespiegel fällt unter 2,2 mmol / l.

Bei nicht kompensiertem Diabetes mellitus befinden sich Patienten häufig in einem Zustand der Hyperglykämie, wenn der Blutzuckerspiegel regelmäßig akzeptable Werte überschreitet (mehr als 10 mmol / l). Wird der Indikator wieder normalisiert, können bei diesen Personen Symptome einer "falschen" Hypoglykämie auftreten.

Der Körper nimmt dann den für gesunde Menschen üblichen Glukosespiegel, der innerhalb von 5 mmol / l liegt, für einen kritisch niedrigen Wert. Der Patient beginnt Kohlenhydrate zu konsumieren und provoziert dadurch erneut einen Anstieg der Glykämie.

Es ist wichtig, dass Menschen mit Diabetes in der Lage sind, die Symptome einer echten Hypoglykämie von falschen Manifestationen zu unterscheiden und den Zuckergehalt zu kontrollieren, um gefährliche gesundheitliche Auswirkungen durch plötzliche Stürze und Glukosesprünge zu vermeiden.

Erste Hilfe

Erste Hilfe zur Beseitigung der Symptome einer Hypoglykämie umfasst 2 Stufen:

  1. Kohlenhydrataufnahme.
  2. Blutzuckerkontrolle, bis sich die Werte normalisiert haben.
Es ist möglich, die Symptome einer Hypoglykämie zu Hause nur in den ersten beiden Stadien ihrer Manifestation zu stoppen. Dazu genügen mehrere Broteinheiten (HE).

Jede Broteinheit enthält 12 Gramm Kohlenhydrate. Wenn der Blutzucker unter 3,5 mmol / l liegt, ist es am besten, süßen Saft oder Tee zu trinken. Schokolade oder Kuchen funktionieren in diesem Fall nicht, weil sie Fett enthalten, das langsamer aufgenommen wird.

Nach einer Viertelstunde sollten Sie den Zucker mit einem Glukometer messen. Wenn der Glucosespiegel unter 3,9 mmol / l lag, sollten weitere 1,5 × E verbraucht werden, wobei der Zucker nach 15 Minuten gemessen wird.

Wenn der Index nicht erhöht wird, sollte das Unterschreiten mit der obligatorischen Kontrolle des Blutzuckerindikators wiederholt werden. Das abwechselnde Naschen mit Kontrollmessungen des Zuckers sollte so lange dauern, bis der am Messgerät ermittelte Wert 3,9 mmol / l nicht überschreitet.

Wenn eine Person nicht mehr in der Lage ist, selbst Kohlenhydrate zu konsumieren und bewusstlos ist, müssen Sie sie auf die Seite legen und einen Krankenwagen rufen. Menschen in diesem Zustand zu essen oder zu trinken ist gefährlich, da sie ersticken können. Vor der Ankunft des medizinischen Teams können Angehörige des Patienten ihm eine Glucagonlösung injizieren, die in Apotheken in einem speziellen Kit erhältlich ist. Dies wird dazu beitragen, Leben zu retten.

Stationäre Behandlung

Die Notfallversorgung eines bewusstlosen Patienten oder eines Patienten im Koma besteht darin, im Krankenhaus eine medikamentöse Therapie nach folgendem Schema durchzuführen:

  1. Eine Lösung von Glucose (40%) in einem Volumen von 40-60 ml wird zusammen mit dem Glucagon-Präparat intravenös verabreicht. Wenn der Glukosespiegel immer noch unter der Norm liegt, wird ein Tropfen mit einer 5% igen Lösung desselben Arzneimittels verbunden, bevor der Patient das Bewusstsein wiedererlangt.
  2. Die Adrenalin-Injektion wird verwendet, um die Atmung und den Herzschlag wiederherzustellen.
  3. Um eine Schwellung des Gehirns zu verhindern, wird Magnesia injiziert.
  4. Bei Auftreten eines tiefen Komas werden dem Patienten 150 mg Hydrocortison intramuskulär verabreicht.

Kommt die Person nach 4 Stunden nach den getroffenen Maßnahmen nicht wieder zu Bewusstsein, deutet dies auf ein hohes Risiko für ein Hirnödem hin, das nicht nur zu einer Behinderung, sondern auch zum Tod führen kann.

Implikationen für den Körper

Häufige Anfälle von Hypoglykämie beeinträchtigen die Arbeit aller inneren Organe.

Hauptfolgen:

  • Entwicklung einer vaskulären Angiopathie;
  • erhöht das Risiko für Herzerkrankungen;
  • die Gehirnfunktion ist beeinträchtigt;
  • kann Schlaganfall und Schwellung des Gehirns entwickeln;
  • diabetische Komplikationen, die bei einem Patienten auftreten;
  • kommt ins Koma.

Längeres Koma führt zum Zelltod des Gehirns und kann zum Tod führen.

Wie kann man einen gefährlichen Zustand verhindern?

Um das Risiko eines pathologischen Zustands zu verringern, können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, die die folgenden Empfehlungen enthalten:

  • Methoden kennen, um diesen Zustand zu stoppen und seine Anzeichen zu beseitigen;
  • in der Lage sein, die Insulindosis gemäß der geplanten Menge an XE anzupassen;
  • überschreiten Sie nicht die Dosis des Hormons;
  • Befolgen Sie die Diät und den Zeitplan der Injektionen;
  • Lassen Sie nicht die Hauptmahlzeiten sowie geplante Snacks aus.
  • den morgendlichen Blutzucker sowie die Veränderung des Blutzuckers nach jeder Mahlzeit mit einem Glukometer überwachen;
  • Konsumiere keine alkoholischen Getränke.
  • Tragen Sie immer Stücke Zucker, Glukosetabletten oder einfache Kohlenhydrate bei sich, um die Hypoglykämie bei den ersten Manifestationen zu stoppen.
  • Lesen Sie unbedingt die Anweisungen für die eingenommenen Medikamente, um zu erfahren, wie sich deren Bestandteile auf den Glukoseindex auswirken.
  • Machen Sie zusätzliche Snacks, bevor Sie mit der körperlichen Arbeit beginnen oder Sport treiben.

Warum der Blutzucker stark sinkt:

Ein rechtzeitiger Imbiss beim ersten Anzeichen einer Hypoglykämie verhindert das Auftreten einer schweren Form der Manifestation, wenn die Kohlenhydrataufnahme nicht mehr möglich ist.

Eine Person, die in Ohnmacht fällt, ist schwer zu helfen, besonders wenn die Menschen um sie herum nichts von seiner Krankheit wissen. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Vermeidung des Ausbruchs einer Hypoglykämie viel einfacher ist als die Beseitigung ihrer Symptome.

Loading...