Diabetes-Diät

Kann ich Erdnüsse für Diabetes essen?

Die einst exotischen Erdnüsse sind heute allen bekannt. Seine Heimat ist Peru, von wo aus es sich nach Afrika, Asien und einigen Ländern Südeuropas ausbreitete. Eine kleine Nuss aus der Familie der Hülsenfrüchte enthält Vitamine und Mineralien, die das Sehvermögen, das Herz-Kreislaufsystem und andere menschliche Systeme positiv beeinflussen. In einigen Fällen dient seine Verwendung jedoch zum Einschränken oder Ausschließen. Versuchen wir herauszufinden, ob Erdnüsse bei Diabetes immer von Vorteil sind.

Diabetes-Übersicht

Diabetes mellitus ist eine endokrine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Eine falsche Ernährung, Vererbung, innere Infektionen und nervöse Überlastung führen zu einer Funktionsstörung der Betazellen, die Insulin produzieren (ein Hormon, das Stoffwechselprozesse reguliert). Infolgedessen steigt die Menge an Glukose im Blut, was sich auf die Gesundheit auswirkt.

Es gibt verschiedene Arten von Diabetes:

  • Typ 1 Diabetes. Diese Art von Krankheit tritt bei jungen Menschen aufgrund der Zerstörung von Pankreaszellen auf. Solche Patienten werden als insulinabhängig bezeichnet. Sie sind gezwungen, lebenslang Hormonspritzen zu machen.
  • Typ-2-Diabetes tritt am häufigsten bei reifen und älteren Patienten mit Adipositas auf. Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin, jedoch in unzureichenden Mengen.
  • Andere Arten sind weniger verbreitet. Es handelt sich um schwangere Hepatitis, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse aufgrund von Mangelernährung oder Autoimmunerkrankungen.

Menschen mit Diabetes müssen eine spezielle Diät einhalten, die Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index einschränkt.

Können Erdnüsse Diabetikern schaden?

Erdnüsse können mit einigen Einschränkungen in die Ernährung mit Diabetes mellitus aufgenommen werden.

Dies ist vor allem auf seinen hohen Kaloriengehalt (mehr als 500 kcal pro 100 Gramm) zurückzuführen. Deshalb sollten Patienten nicht mehr als 50-60 Gramm dieser Nüsse pro Tag essen.


Erdnüsse enthalten viele Nährstoffe, aber Diabetiker sollten vorsichtig sein, da das Produkt sehr kalorienreich ist.

Zweitens ist Erdnuss ein sehr allergenes Produkt, es kann selten schwere Reaktionen hervorrufen, aber es wird immer noch ein anaphylaktischer Schock aufgezeichnet.

Drittens enthalten Erdnüsse Omega-9 (Erucasäure). Die Substanz wird lange Zeit aus menschlichem Blut entfernt und verursacht bei hohen Konzentrationen Störungen des Herzens und der Leber, die die Entwicklung des Fortpflanzungssystems bei Jugendlichen verlangsamen.

Wie sind Erdnüsse für Diabetiker geeignet?

Patienten mit Diabetes dürfen Erdnüsse essen. Seine Vorteile bei dieser Art von Krankheit sind auf seine niedrige Kohlenhydratzusammensetzung zurückzuführen. 100 Gramm des Produktes enthalten:

  • 10 Gramm Kohlenhydrate;
  • 26 Gramm Protein;
  • 45 Gramm Fett.

Der Rest besteht aus Ballaststoffen und Wasser. Die Nuss enthält fast alle Vitamine und Mineralien, viele Aminosäuren.


Für Diabetiker ist es wichtig, dass die Menge dieses Produkts 50 Gramm pro Tag nicht überschreitet.

Der Wert von Erdnüssen als Nahrungsmittel bei Diabetes mellitus ist wie folgt:

  • Stärkung der Immunität;
  • Normalisierung des Darms;
  • Entfernung angesammelter Giftstoffe aus dem Körper;
  • verbesserte Zellregeneration;
  • Beschleunigung des Stoffwechsels;
  • Senkung des Blutdrucks und Normalisierung des Herzens;
  • positive Auswirkungen auf das Nervensystem.
Kanadische Wissenschaftler führten eine Studie durch, die zeigte, dass nicht insulinabhängige Patienten, die etwa 50 Gramm Erdnüsse pro Tag zu sich nahmen, den Blutzucker- und Cholesterinspiegel senkten.

Welche Art von Erdnüssen essen?

Überall auf der Welt ist es akzeptiert, Erdnüsse in gebratener Form zu essen. Dies verbessert nicht nur die Schmackhaftigkeit, sondern erhöht auch die Menge an Antioxidantien in Früchten. Menschen, die an Diabetes leiden, wird geraten, rohe Nüsse zu essen. Wählen Sie ein Produkt sorgfältig aus. Es muss unbehandelt sein und einen angenehmen Geruch haben.

Ein Diabetespatient, der beschließt, seiner Ernährung Erdnüsse hinzuzufügen, sollte dies schrittweise tun. Sie müssen mit ein paar Früchten beginnen. Wenn sich dies nicht auf den Gesundheitszustand auswirkt, erhöhen Sie den Anteil schrittweise. Sie können Erdnüsse in reiner Form (als Snack) essen oder sie zu Salaten oder Hauptgerichten hinzufügen.

Erdnüsse in Maßen kommen Diabetikern zugute. Es beschleunigt Stoffwechselprozesse und reduziert den Zuckergehalt.

Loading...