Analysen

Norm Zucker im Blut während des Tages bei einer gesunden Person

Heutzutage wird Diabetes in Russland immer häufiger. Und wenn sie früher normalerweise an reifen und älteren Menschen erkrankt waren, sind heute oft junge Männer und Frauen betroffen, die noch nicht einmal 30 Jahre alt sind.

Dies ist vor allem auf die ungesunde Lebensweise vieler Russen zurückzuführen, nämlich den Konsum großer Mengen von Fast Food, Fertiggerichten und anderen nicht natürlichen Produkten, sitzende Tätigkeiten, seltene körperliche Betätigung und den häufigen Gebrauch von alkoholischen Getränken.

Es ist wichtig zu beachten, dass Diabetes mellitus häufig ohne Symptome auftritt, was eine rechtzeitige Diagnose erschwert. Aus diesem Grund sollten Sie wissen, wie viel Zucker ein gesunder Mensch tagsüber im Blut hat, um den Ausbruch der Krankheit rechtzeitig zu bemerken.

Die Zuckermenge für einen gesunden Menschen während des Tages

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Glukose in menschliches Blut gelangen kann - aus dem Darm bei der Verdauung von Nahrungsmitteln und aus Leberzellen in Form von Glykogen. In diesem Fall steigt der Blutzuckerspiegel an, der bei einem gesunden Menschen in einem relativ kleinen Bereich schwankt.

Wenn eine Person nicht an Diabetes leidet, eine ausreichende Menge Insulin produziert und das innere Gewebe nicht an Empfindlichkeit verloren hat, steigt die Glukosekonzentration im Blut für eine Weile an. Insulin hilft den Zellen, Glukose zu absorbieren und in die Energie umzuwandeln, die von allen Geweben des Körpers, insbesondere dem Nervensystem, benötigt wird.

Ein Anstieg des Blutzuckerspiegels über die Norm zeigt nicht immer die Entwicklung von Diabetes an. Dies kann manchmal auf Stress, starke körperliche Anstrengung oder den Verzehr von kohlenhydratreichen Lebensmitteln zurückzuführen sein. Wenn die Glukosekonzentration im Körper jedoch mehrere Tage in Folge auf einem hohen Niveau gehalten wird, sollte die Person auf Diabetes untersucht werden.

Die Rate des Blutzuckers während des Tages:

  • Morgens nach dem Schlafen auf leeren Magen - 3,5-5,5 Millimol pro Liter;
  • Nachmittags und abends vor den Mahlzeiten - 3,8-6,1 Millimol pro Liter;
  • Nach 1 Stunde nach einer Mahlzeit - nicht mehr als 8,9 Millimol pro Liter;
  • 2 Stunden nach einer Mahlzeit - nicht mehr als 6,7 Millimol pro Liter;
  • Nachts im Schlaf - maximal 3,9 Millimol pro Liter.

Blutzucker-Rate für Diabetiker:

  • Morgens auf nüchternen Magen - 5-7,2 Millimol pro Liter;
  • Zwei Stunden nach einer Mahlzeit - nicht mehr als 10 Millimol pro Liter.

Wie man sieht, schwankt der Blutzuckerspiegel einer gesunden und kranken Person im Laufe des Tages stark. Wenn eine Person hungrig ist, sinkt die Glukosekonzentration auf das Minimum und 2 Stunden nach dem Essen erreicht sie ihr Maximum.

Wenn ein Mensch keine Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel hat, sind solche Schwankungen für ihn nicht gefährlich. Die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse sorgt für eine schnelle Absorption von Glukose, bei der es keine Zeit gibt, dem Körper Schaden zuzufügen.

Bei Menschen mit Diabetes ist die Situation ganz anders. Bei dieser Erkrankung im menschlichen Körper besteht ein akuter Insulinmangel oder die Zellen verlieren die Empfindlichkeit gegenüber diesem Hormon. Aus diesem Grund kann der Blutzuckerspiegel bei Diabetikern kritische Punkte erreichen und für lange Zeit an diesem Punkt bleiben.

Dies führt häufig zu schweren Läsionen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems, die wiederum die Entwicklung von Herzkrankheiten, eine Verschlechterung der Sehschärfe, das Auftreten von trophischen Beingeschwüren und andere gefährliche Komplikationen verursachen.

Wie man den Blutzucker kontrolliert

Um den Blutzucker tagsüber zu kontrollieren, müssen Sie ein speziell für diesen Zweck entwickeltes Gerät kaufen - ein Blutzuckermessgerät. Das Messgerät ist sehr einfach zu bedienen. Dazu müssen Sie sich mit der dünnsten Nadel in den Finger stechen, einen kleinen Blutstropfen herausdrücken und einen Teststreifen in das Messgerät eintauchen.

Regelmäßige Messungen des Blutzuckerspiegels während des Tages ermöglichen es, den Blutzuckerüberschuss zu bemerken und Diabetes frühestens zu erkennen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Wirksamkeit der Diabetes-Behandlung weitgehend von der rechtzeitigen Diagnose abhängt.

Dies gilt insbesondere für Personen, bei denen das Risiko besteht, an Diabetes zu erkranken. Der Tag ist wichtig, um den Zucker während des Tages zu kontrollieren, und nicht zu vergessen, den Glukosespiegel nach einer Mahlzeit zu messen. Wenn dieser Indikator mehrere Tage hintereinander die Marke von 7 mmol / l überschreitet, ist dies wahrscheinlich das erste Symptom für Typ-2-Diabetes.

Wer kann an Diabetes erkranken?

  1. Menschen mit Übergewicht, insbesondere solche mit einem hohen Maß an Fettleibigkeit;
  2. Patienten mit Bluthochdruck;
  3. Frauen, die ein Kind geboren haben, das 4 kg oder mehr wiegt;
  4. Frauen, die Schwangerschaftsdiabetes hatten, während sie ein Kind trugen;
  5. Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Diabetes;
  6. Patienten, die einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben;
  7. Alle Menschen ab 40 Jahren.

Die Einhaltung mindestens eines dieser Punkte bedeutet, dass eine Person mehr auf ihre Gesundheit achten und häufiger einen Endokrinologen aufsuchen sollte, der bei der Feststellung von Anomalien in der Bauchspeicheldrüse hilft.

Man muss sich auch merken, welche Faktoren den Zuckergehalt tagsüber am stärksten beeinflussen. Dazu gehören der häufige Gebrauch von alkoholischen Getränken, das Rauchen von Zigaretten, ständiger Stress und die Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Hormone.

Um das Risiko, an Diabetes zu erkranken, erheblich zu verringern, müssen Sie häufig nur Ihren Lebensstil ändern, dh alle fettigen, süßen, würzigen und würzigen Lebensmittel aus Ihrer täglichen Ernährung streichen und eine kohlenhydratarme Diät einhalten, regelmäßig Sport treiben und schlechte Gewohnheiten loswerden.

Wie man den Blutzucker misst

Das Blutzuckermessgerät wurde speziell entwickelt, um Menschen, die an Diabetes leiden oder einfach nur für ihre Gesundheit sorgen, dabei zu helfen, ihren Blutzuckerspiegel zu messen, ohne ihre Wohnung zu verlassen. Die Kosten des Zählers hängen von der Qualität des Geräts und vom Hersteller ab. Im Durchschnitt variiert der Preis für dieses Gerät in russischen Städten von 1.000 bis 5.000 Rubel.

Das Kit zur Selbstmessung von Glucose enthält neben dem Gerät selbst auch einen Satz Teststreifen und eine Lanzette. Die Lanzette ist ein spezielles Gerät zum Durchstechen der Haut am Finger. Es ist mit einer sehr dünnen Nadel ausgestattet, dank derer dieser Vorgang nahezu schmerzfrei durchgeführt wird und keine ernsthaften Verletzungen am Finger hinterlässt.

Wie oben erwähnt, ist die Verwendung eines Glukometers nicht schwierig. Vor dem Eingriff ist es sehr wichtig, die Hände gründlich mit Seife zu waschen und mit einem sauberen Handtuch trocken zu wischen. Stechen Sie dann mit einer Lanzette in Ihren Finger und drücken Sie vorsichtig auf das Pad, bis ein Tropfen Blut austritt.

Als nächstes sollten Sie einen Tropfen Blut auf den zuvor in das Messgerät eingeführten Teststreifen geben und einige Sekunden warten, bis der Blutzuckerspiegel auf dem Bildschirm des Geräts angezeigt wird. Wenn Sie alle oben genannten Empfehlungen befolgen, ist eine solche unabhängige Messung des Zuckers in seiner Genauigkeit den Labortests nicht unterlegen.

Für eine zuverlässige Überwachung des Blutzuckerspiegels ist es ausreichend, höchstens viermal täglich eine Blutuntersuchung durchzuführen. Gleichzeitig sollten die Ergebnisse in täglichen Zeitplänen festgehalten werden, die es Ihnen ermöglichen, die Glukoseschwankungen auf der Grundlage mehrerer Tage zu verfolgen und die Ursachen für den Anstieg des Blutzuckerspiegels zu verstehen.

Die erste Glukosemessung sollte am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen durchgeführt werden. Die folgende Blutuntersuchung sollte 2 Stunden nach der ersten Mahlzeit durchgeführt werden. Die dritte Dimension muss nach dem Abendessen und die vierte am Abend vor dem Schlafengehen durchgeführt werden.

Bei gesunden Menschen liegt der Blutzuckergehalt eines Fingers unabhängig von Geschlecht und Alter in der Regel im Bereich von 4,15 bis 5,35 mmol / l. Dieser Indikator kann nicht nur Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse betreffen, sondern auch eine unausgewogene Ernährung mit einem Minimum an frischem Gemüse und Gemüse.

Bei einem gesunden Menschen liegt der Zuckergehalt auf nüchternen Magen normalerweise bei 3,6 bis 5,8 mmol / l. Wenn es innerhalb weniger Tage 7 mmol / l überschreitet, sollte sich die Person sofort an einen Endokrinologen wenden, um die Ursachen für eine so hohe Glukosekonzentration zu ermitteln. Die häufigste Ursache für einen kritischen Blutzuckerspiegel bei Erwachsenen ist Typ-2-Diabetes.

Bei der Messung des Blutzuckerspiegels nach einer Mahlzeit ist zu berücksichtigen, dass dieser Indikator weitgehend von der Menge und Qualität der Lebensmittel abhängt. So kann der Verzehr von kohlenhydratreichen Lebensmitteln auch bei gesunden Menschen zu einem starken Anstieg des Blutzuckers führen. Dies gilt insbesondere für verschiedene Süßigkeiten sowie Gerichte aus Kartoffeln, Reis und Nudeln.

Der Konsum von reichlich vorhandenen und kalorienreichen Lebensmitteln, einschließlich verschiedener Arten von Fastfood, kann zu demselben Effekt führen. Auch zuckerhaltige Getränke wie Fruchtsäfte, alle Arten von Soda und sogar Tee mit ein paar Löffeln Zucker können den Blutzuckerspiegel beeinflussen.

Bei der Analyse von Blut unmittelbar nach einer Mahlzeit sollte der Glucosespiegel während des normalen Kohlenhydratstoffwechsels im Bereich von 3,9 bis 6,2 mmol / l liegen.

Indikatoren von 8 bis 11 mmol / l zeigen das Vorhandensein von Prädiabetes beim Menschen an, und alle Indikatoren über 11 zeigen deutlich die Entwicklung von Diabetes an.

Wenn sich eine Person an die Regeln gesunder Ernährung hält und einen aktiven Lebensstil führt, gleichzeitig aber den zulässigen Blutzuckerspiegel überschreitet, deutet dies wahrscheinlich auf die Entwicklung von Typ-1-Diabetes hin. Diese Form von Diabetes ist autoimmun und kann daher Menschen mit normalem Gewicht und gesunden Gewohnheiten betreffen.

Hoher Blutzucker bedeutet nicht immer, dass eine Person an Diabetes leidet. Es gibt andere Krankheiten, deren Entwicklung mit einem Anstieg der Plasmaglucosekonzentration einhergehen kann. So können Sie die wichtigsten Anzeichen von Diabetes hervorheben, die im Folgenden dargestellt werden:

  • Bei extremem Durst kann der Patient bis zu 5 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken.
  • Der Patient hat häufig eine nächtliche Enuresis.
  • Erhöhte Müdigkeit, Leistungsabfall;
  • Starker Hunger, der Patient hat ein besonderes Verlangen nach Süßigkeiten;
  • Drastischer Gewichtsverlust vor dem Hintergrund eines gesteigerten Appetits;
  • Kribbeln im ganzen Körper, besonders in den Gliedern;
  • Pruritus, der in den Hüften und im Damm am ausgeprägtesten ist;
  • Gestörte Sehschärfe;
  • Verschlechterung der Heilung von Wunden und Schnitten;
  • Das Auftreten von Pusteln am Körper;
  • Häufige Soor bei Frauen;
  • Verschlechterung der sexuellen Funktion bei Männern.

Das Vorhandensein von mindestens mehreren dieser Anzeichen sollte die Person alarmieren und zu einem wichtigen Grund werden, auf Diabetes getestet zu werden.

In dem Video in diesem Artikel wird Ihnen der Arzt über das Fasten des Blutzuckers erzählen.

Loading...