Diabetes-Diät

Liste der Lebensmittel für Diabetiker Typ 2: nützlich bei Diabetes

Für die produktive Behandlung von Diabetes mellitus reichen sowohl die erste als auch die zweite Art eines einzelnen Medikaments nicht aus. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Ernährung ab, da die Krankheit selbst mit Stoffwechselstörungen zusammenhängt.

Bei Autoimmundiabetes (Typ 1) produziert die Bauchspeicheldrüse eine geringe Menge Insulin.

Bei altersbedingtem Diabetes (Typ 2) kann es zu einem Überschuss und auch zu einem Mangel an diesem Hormon kommen. Das Essen einiger Nahrungsmittel bei Diabetes kann die Menge an Glukose im Blut verringern oder erhöhen.

Was sollte die Diät eines Diabetikers sein?

Bei Diabetes jeglicher Art besteht die Hauptaufgabe der Ernährung darin, Stoffwechselprozesse zu etablieren und den Anstieg des Glukosespiegels zu kontrollieren. Lebensmittel, die einfache Kohlenhydrate enthalten, können einen Glukosesprung hervorrufen.

Glykämischer Index

Damit Diabetiker den Zuckergehalt leicht berechnen können, wurde ein Konzept wie der glykämische Index erfunden.

Der Indikator für 100% ist Glucose in reinem Zustand. Die restlichen Produkte sollten mit Glucose auf den Gehalt an Kohlenhydraten verglichen werden. Zur Vereinfachung der Patienten sind alle Indikatoren in der Tabelle GI aufgeführt.

Mit dem Verzehr von Lebensmitteln, bei denen der Zuckergehalt minimal ist, bleibt der Glucosespiegel im Blut gleich oder steigt in unbedeutenden Mengen an. Ein Lebensmittel mit hohem GI erhöht den Blutzucker signifikant.

Daher empfehlen Endokrinologen und Ernährungswissenschaftler, keine Lebensmittel zu essen, die viele Kohlenhydrate enthalten.

Patienten mit Typ-2-Diabetes sind lediglich verpflichtet, auf die Auswahl der Produkte zu achten. In den Anfangsphasen, bei leichter und mäßiger Schwere der Erkrankung, ist die Ernährung das Hauptheilmittel.

Um den normalen Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, können Sie die kohlenhydratarme Diät Nr. 9 verwenden.

Getreideeinheiten

Insulinabhängige Menschen mit Typ-1-Diabetes berechnen ihre Speisekarte anhand von Broteinheiten. 1 XE entspricht 12 g Kohlenhydraten. Das ist die Menge an Kohlenhydraten, die in 25 Gramm Brot enthalten ist.

Diese Berechnung ermöglicht es, die gewünschte Dosis des Arzneimittels eindeutig zu berechnen und einen Anstieg des Blutzuckers zu verhindern. Die Menge der pro Tag aufgenommenen Kohlenhydrate hängt vom Gewicht des Patienten und der Schwere der Erkrankung ab.

In der Regel benötigt ein Erwachsener 15-30 XE. Anhand dieser Indikatoren können Sie das richtige Tagesmenü und die richtigen Mahlzeiten für Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes erstellen. Weitere Informationen darüber, was eine Broteinheit ist, finden Sie auf unserer Website.

Welche Lebensmittel können Diabetiker essen?

Die Ernährung für Diabetiker 1 und den zweiten Typ sollte einen niedrigen glykämischen Index aufweisen, daher müssen Patienten Lebensmittel mit einem GI von weniger als 50 wählen. Sie sollten wissen, dass der Index eines bestimmten Produkts je nach Art der Behandlung variieren kann.

Zum Beispiel hat Rohreis einen Index von 50% und raffinierter Reis - 75%. Auch die Wärmebehandlung erhöht den GI von Gemüse und Obst.

Ärzte empfehlen Diabetikern, zu Hause zubereitete Speisen zu sich zu nehmen. In der Tat ist es bei den gekauften Gerichten und Fertiggerichten sehr schwierig, HE und GI richtig zu berechnen.

Die Priorität sollten rohe, unverarbeitete Lebensmittel sein: magerer Fisch, Fleisch, Gemüse, Kräuter und Obst. Für einen detaillierteren Blick auf die Liste siehe die Tabelle der glykämischen Indizes und zugelassenen Lebensmittel.

Alle verzehrten Lebensmittel sind in drei Gruppen unterteilt:

Nicht indikative Lebensmittel zur Erhöhung des Zuckergehalts:

  • Pilze;
  • grünes Gemüse;
  • Grüns;
  • Mineralwasser ohne Gas;
  • Tee und Kaffee ohne Zucker und ohne Sahne.

 

Lebensmittel, die den Zuckergehalt mäßig erhöhen:

  • herzhafte Nüsse und Früchte;
  • Getreide (ausgenommen Reis und Grieß);
  • Brot aus Vollkornmehl;
  • Hartweizenmakkaroni;
  • Milchprodukte und Milch.

Lebensmittel, die den Zuckergehalt stark erhöhen:

  1. eingelegtes Gemüse und Gemüsekonserven;
  2. Alkohol;
  3. Mehl, Konditorwaren;
  4. frische Säfte;
  5. Getränke mit Zuckerzusatz;
  6. Rosinen;
  7. Daten

Regelmäßiger Konsum von Produkten

Lebensmittel, die in der Rubrik für Diabetiker verkauft werden, sind nicht für den dauerhaften Gebrauch geeignet. In solchen Lebensmitteln gibt es keinen Zucker, es enthält seinen Ersatz - Fructose. Sie müssen jedoch wissen, welche Vorteile und welche Nachteile Zuckerersatzstoffe haben und Fructose hat seine eigenen Nebenwirkungen:

  • erhöht den Cholesterinspiegel;
  • kalorienreich;
  • gesteigerter Appetit.

Welche Lebensmittel sind gut für Diabetes?

Glücklicherweise ist die Liste der erlaubten Kräfte ziemlich groß. Bei der Zubereitung des Menüs müssen jedoch der glykämische Index der Lebensmittel und ihre nützlichen Eigenschaften berücksichtigt werden.

Vorbehaltlich dieser Vorschriften werden alle Lebensmittel zu einer Quelle für wichtige Mikronährstoffe und Vitamine, um die zerstörerische Wirkung der Krankheit zu verringern.

Also, die Produkte, deren Verwendung von Ernährungswissenschaftlern empfohlen wird:

  1. Beeren. Diabetiker dürfen alle Beeren außer Himbeeren essen. Sie enthalten Mineralien, Antioxidantien, Vitamine und Ballaststoffe. Sie können sowohl gefrorene als auch frische Beeren essen.
  2. Säfte. Frische Säfte trinken unerwünscht. Es ist besser, wenn Sie dem gebrühten Tee, Salat, Cocktail oder Brei etwas frischen Saft hinzufügen.
  3. Nüsse Sehr nützliches Produkt, weil Es ist eine Fettquelle. Sie müssen jedoch Nüsse in kleinen Mengen essen, weil sie sehr kalorienreich sind.
  4. Ungesüßtes Obst. Grüne Äpfel, Kirschen, Quitten - sättigen den Körper mit Nährstoffen und Vitaminen. Diabetiker können aktiv Zitrusfrüchte (außer Mandarine) verwenden. Orangen, Limetten, Zitronen - reich an Ascorbinsäure, die das Immunsystem stärkt. Vitamine und Mineralien wirken sich positiv auf Herz und Blutgefäße aus, und Ballaststoffe verlangsamen die Aufnahme von Glukose in das Blut.
  5. Naturjoghurt und Magermilch. Diese Lebensmittel sind eine Quelle von Kalzium. Vitamin D, das in Milchprodukten enthalten ist, reduziert den Bedarf an einem kranken Körper in süßer Nahrung. Fermentierte Milchbakterien normalisieren die Mikroflora im Darm und helfen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Gemüse. Die meisten Gemüse enthalten moderate Mengen an Kohlenhydraten:

  • Tomaten sind reich an Vitamin E und C, und das in Tomaten enthaltene Eisen trägt zur Blutbildung bei.
  • Yam hat einen niedrigen GI und ist außerdem reich an Vitamin A;
  • Karotte enthält Retinol, das für das Sehen sehr nützlich ist;
  • In Hülsenfrüchten gibt es Ballaststoffe und viele Nährstoffe, die zu einer schnellen Sättigung beitragen.
  • Spinat, Salat, Kohl und Petersilie - enthalten viele nützliche Vitamine und Mineralien.

Kartoffeln werden vorzugsweise gebacken und besser mit der Haut serviert.

  • Magerer Fisch. Der Mangel an Omega-3-Säuren wird durch fettarme Fische (Pollock, Seehecht, Thunfisch usw.) ausgeglichen.
  • Pasta. Sie können nur Produkte aus Hartweizen verwenden.
  • Fleisch Das Vogelfilet ist ein Proteinlager, und Kalbfleisch ist eine Quelle für Zink, Magnesium, Eisen und Vitamin B.
  • Kashi. Gesunde Ernährung, die Ballaststoffe, Vitamine und nützliche Spurenelemente enthält.

Spezielle Diabetikerdiät

Für Menschen mit Diabetes ist es sehr wichtig, regelmäßig zu essen. Ernährungswissenschaftler empfehlen, die tägliche Nahrungsaufnahme in 6 Empfänge aufzuteilen. Insulinabhängige Patienten sollten zu einem Zeitpunkt von 2 bis 5 XE konsumiert werden.

In diesem Fall müssen Sie vor dem Mittagessen die kalorienreichsten Lebensmittel zu sich nehmen. Generell sollte die Diät alle notwendigen Substanzen enthalten und ausgewogen sein.

Es ist auch nützlich, Essen mit Sport zu kombinieren. So können Sie den Stoffwechsel beschleunigen und das Gewicht normalisieren.

Im Allgemeinen sollten Diabetiker des ersten Typs die Insulindosis sorgfältig kalkulieren und versuchen, den täglichen Kaloriengehalt von Produkten nicht zu erhöhen. Schließlich wird die richtige Einhaltung von Diät und Ernährung den Glukosespiegel normal halten und es nicht ermöglichen, dass Krankheit 1 und 2 des Typs den Körper weiter zerstören.








Loading...