Diabetes-Diät

Diät für Typ-2-Diabetes - was zu essen

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine Pathologie des endokrinen Apparats, bei der die Empfindlichkeit von Zellen und Geweben des Körpers gegenüber Insulin (dem Hormon der Langerhans-Sobolev-Pankreas-Inseln) mit seiner ausreichenden Synthese abnimmt. Das Ergebnis ist ein hoher Blutzuckerspiegel und eine Verletzung aller Stoffwechseltypen.

Um die Manifestation der Krankheit wirksam einzudämmen, müssen Sie die Regeln der Diät-Therapie (klinische Ernährung) befolgen. Das Hauptziel ist es, den Glucosespiegel nicht höher als 5,6 mmol / l und die Werte des glykierten Hämoglobins innerhalb von 6 bis 6,5% zu halten, das Körpergewicht zu verringern und die Belastung der Insulin ausscheidenden Pankreaszellen zu verringern. Was Sie bei Typ-2-Diabetes und einem beispielhaften Menü essen können, wird unten erläutert.

Leistungsmerkmale

In der Regel wird den Patienten geraten, sich an Tabelle Nr. 9 zu halten. Der behandelnde Spezialist kann jedoch eine individuelle Diätkorrektur vornehmen, die auf dem Zustand der Kompensation der endokrinen Pathologie, dem Körpergewicht des Patienten, den Eigenschaften des Körpers und dem Vorliegen von Komplikationen basiert.

Die Grundprinzipien der Ernährung sind wie folgt:

  • das Verhältnis "Baumaterial" - s / w / s - 60:25:15;
  • Die tägliche Kalorie zählt der behandelnde Arzt oder Ernährungsberater.
  • Zucker ist von der Ernährung ausgeschlossen, Sie können Zuckeraustauschstoffe verwenden (Sorbit, Fructose, Xylit, Stevia-Extrakt, Ahornsirup);
  • es muss eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mikroelementen zugeführt werden, da diese massiv aus Polyurie stammen;
  • Indikatoren der tierischen Fettaufnahme werden um die Hälfte reduziert;
  • Flüssigkeitsaufnahme auf 1,5 Liter, Salz auf 6 g reduzieren;
  • häufige Zwischenmahlzeiten (Snacks zwischen den Hauptmahlzeiten).
Es ist wichtig! Es gibt spezielle Tabellen, in denen der Kaloriengehalt, die chemische Zusammensetzung und der glykämische Index der Produkte angegeben sind, auf deren Grundlage ein individuelles Menü zusammengestellt werden muss.

Zulässige Produkte

Auf eine Frage, was Sie bei einer Diät mit Typ-2-Diabetes essen können, antwortet der Ernährungsberater, dass er sich auf Gemüse, Obst, Milchprodukte und Fleischprodukte konzentriert. Es ist nicht notwendig, Kohlenhydrate vollständig von der Ernährung auszuschließen, da sie eine Reihe wichtiger Funktionen erfüllen (Aufbau, Energie, Reserve, Regulierung). Es ist einfach notwendig, die schnell verdaulichen Monosaccharide zu begrenzen und Polysaccharide (Substanzen, die eine große Menge an Ballaststoffen in der Zusammensetzung enthalten und den Blutzucker langsam erhöhen) zu bevorzugen.

Back- und Mehlprodukte

Zugelassen sind Erzeugnisse, an deren Herstellung Weizenmehl der höchsten und ersten Klasse "nicht teilgenommen hat". Sein Kalorienwert beträgt 334 kcal, und die Indikatoren für den GI (glykämischen Index) sind 95, wodurch das Gericht automatisch zu der Sektion mit verbotenen Nahrungsmitteln für Diabetes gelangt.


Vollkornbrot - die Grundlage der Ernährungstherapie bei Diabetes

Für die Brotherstellung wird empfohlen:

  • Roggenmehl;
  • Kleie;
  • Weizenmehl der zweiten Klasse;
  • Buchweizenmehl (in Kombination mit einem der oben genannten).
Es ist wichtig! Vollkornmehl ist die beste Option. Es enthält eine erhebliche Menge an Nährstoffen und Mineralien, von denen polierte Sorten „gereinigt“ werden, und weist niedrige GI-Werte auf.

Zulässige Produkte sind ungesüßte Cracker, Brot, Kekse, Magergebäck. Die Gruppe der Backwaren umfasst Produkte, die keine Eier, Margarine oder Fettzusätze enthalten.

Der einfachste Teig, aus dem Sie Kuchen, Muffins und Brötchen für Diabetiker herstellen können, wird wie folgt zubereitet. Es ist notwendig, 30 g Hefe in warmem Wasser zu verdünnen. Kombinieren Sie mit 1 kg Roggenmehl, 1,5 EL. Wasser, eine Prise Salz und 2 EL. pflanzliches Fett. Nachdem der Teig an einem warmen Ort "eingepasst" ist, kann er zum Backen verwendet werden.

Gemüse

Bei Diabetes mellitus Typ 2 werden diese Produkte als die am häufigsten verwendeten angesehen, da sie einen niedrigen Kaloriengehalt und niedrige GI-Raten aufweisen (mit Ausnahme einiger weniger). Alle grünen Gemüsesorten (Zucchini, Zucchini, Kohl, Salat, Gurken) können in gekochter, gedämpfter Form für die Zubereitung von ersten Gängen und Beilagen verwendet werden.


Gemüse - Vertreter mit dem niedrigsten GI

Kürbis, Tomaten, Zwiebeln, Paprika sind ebenfalls erwünschte Lebensmittel. Sie enthalten eine erhebliche Menge an Antioxidantien, die freie Radikale, Vitamine, Pektine und Flavonoide binden. Beispielsweise enthalten Tomaten eine signifikante Menge einer Lycopinsubstanz, die eine Antitumorwirkung hat. Zwiebeln können die Abwehrkräfte des Körpers stärken, die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße positiv beeinflussen und überschüssiges Cholesterin aus dem Körper entfernen.

Kohl kann nicht nur im Eintopf, sondern auch in fermentierter Form verzehrt werden. Ihr Hauptvorteil ist die Abnahme des Blutzuckers.

Es gibt jedoch Gemüse, dessen Verwendung begrenzt werden muss (kein Grund zur Ablehnung):

  • Karotten;
  • Kartoffeln;
  • Rote Beete
Es ist wichtig! Sie sind in der Lage, die Leistung ihres GI während der Wärmebehandlung zu steigern. Zum Beispiel kann GI rohe Karotten - 35 und im gekochten Zustand bis zu 80 erreichen.

Obst und Beeren

Dies sind nützliche Produkte, aber es wird nicht empfohlen, sie in Kilogramm zu verwenden. Sicher sind:

  • Kirsche;
  • Süßkirsche
  • Grapefruit;
  • Zitrone;
  • pikante Sorten von Äpfeln und Birnen;
  • Granatapfel;
  • Sanddorn;
  • Stachelbeere;
  • Mango;
  • Ananas

Beeren und Früchte sind Produkte, die den Körper eines Diabetikers positiv beeinflussen

Experten raten, nicht mehr als 200 g auf einmal zu essen. Die Zusammensetzung von Früchten und Beeren enthält eine erhebliche Menge an für den Körper essentiellen Säuren, Pektinen, Ballaststoffen, Ascorbinsäure. Alle diese Substanzen sind nützlich für Diabetiker, da sie vor der Entwicklung chronischer Komplikationen der Grunderkrankung schützen und deren Fortschreiten verlangsamen können.

Darüber hinaus normalisieren Beeren und Früchte die Arbeit des Darmtrakts, stellen die Abwehrkräfte wieder her und stärken sie, verbessern die Stimmung, haben entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften.

Fleisch und Fisch

Bevorzugt sind fettarme Sorten, sowohl Fleisch als auch Fisch. Die Menge an Fleisch in der Nahrung unterliegt einer strengen Dosierung (nicht mehr als 150 g pro Tag). Dies verhindert die unerwünschte Entwicklung von Komplikationen, die vor dem Hintergrund der endokrinen Pathologie auftreten können.

Die bestmöglichen Optionen sind Kaninchen, Huhn und Rindfleisch. In ihnen wird eine ausreichende Menge an Protein mit einem geringen Gehalt an Lipiden kombiniert. Darüber hinaus kann Rindfleisch eine positive Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse haben, Giftstoffe und Toxine aus dem Körper entfernen.

Wenn wir darüber reden, was man aus Würsten essen kann, werden hier diätetische und gekochte Sorten bevorzugt. Geräucherte Produkte werden in diesem Fall nicht empfohlen. Nebenprodukte sind zulässig, jedoch in begrenzten Mengen.

Fisch kann verzehrt werden:

  • Seelachs;
  • Forelle;
  • Lachs;
  • Zander;
  • Barsch;
  • Karausche.

Fleisch und Fisch - Quellen für nützliche Vitamine und Mineralien

Es ist wichtig! Fisch muss gebacken, gekocht und gedünstet werden. In gesalzener und gebratener Form ist es besser, sie insgesamt einzuschränken oder auszuschließen.

Eier und Milchprodukte

Diät für Typ 1 Diabetes

Eier gelten als Quelle für Vitamine (A, E, C, D) und ungesättigte Fettsäuren. Im Falle von Diabetes mellitus Typ 2 sind nicht mehr als 2 Stück pro Tag erlaubt, es ist wünschenswert, nur Proteine ​​zu essen. Obwohl die Wachteleier klein sind, sind sie dem Hühnerprodukt in ihren vorteilhaften Eigenschaften überlegen. Sie haben kein Cholesterin, was besonders gut für kranke Menschen ist, und können roh verwendet werden.

Milch ist ein zugelassenes Produkt, das eine erhebliche Menge an Magnesium, Phosphat, Phosphor, Kalzium, Kalium und anderen Makro- und Mikronährstoffen enthält. Pro Tag werden bis zu 400 ml fettarme Milch empfohlen. Frische Milch, die in der Diät für Typ-2-Diabetes verwendet wird, wird nicht empfohlen, da sie einen Blutzuckersprung hervorrufen kann.

Kefir, Joghurt und Hüttenkäse sollten rationell verwendet werden, um die Indikatoren für Kohlenhydrate zu kontrollieren. Bevorzugt sind fettarme Sorten.

Grütze

Die folgende Tabelle zeigt, welche Getreidesorten für nicht insulinabhängige Diabetiker als sicher gelten und welche Eigenschaften sie haben.

Nennen Sie GetreideGI-IndikatorenEigenschaften
Buchweizen55Eine wohltuende Wirkung auf das Blutbild, enthält eine erhebliche Menge an Ballaststoffen und Eisen
Mais70Kalorienreiches Produkt, aber in seiner Zusammensetzung hauptsächlich Polysaccharide. Vorteilhafte Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System, verbessert die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin, unterstützt die Arbeit des visuellen Analysators
Hirse71Verhindert die Entwicklung von Pathologien des Herzens und der Blutgefäße, entfernt Giftstoffe und überschüssiges Cholesterin aus dem Körper, normalisiert den Blutdruck
Gerste22Reduziert den Blutzuckerspiegel, reduziert die Belastung der Bauchspeicheldrüse und stellt die Prozesse der Ausbreitung der Erregung entlang der Nervenfasern wieder her
Gerste50Zeigt überschüssiges Cholesterin, stärkt die Abwehrkräfte des Körpers, normalisiert den Verdauungstrakt
Weizen45Hilft bei der Senkung des Blutzuckers, stimuliert den Verdauungstrakt, verbessert das Nervensystem
Bild50-70Brauner Reis wird wegen niedrigerer GI-Werte bevorzugt. Es wirkt sich positiv auf die Arbeit des Nervensystems aus und enthält essentielle Aminosäuren.
Haferflocken40Es hat eine signifikante Menge an Antioxidantien in der Zusammensetzung, normalisiert die Leber, senkt den Cholesterinspiegel im Blut.

Es ist wichtig! Weißer Reis sollte in der Ernährung und aus Grießbrei begrenzt und wegen ihrer hohen GI-Zahlen vollständig aufgegeben werden.

Getränke

Bei Säften sollten Sie hausgemachte Getränke bevorzugen. Lagersäfte enthalten eine große Menge an Konservierungsstoffen und Zucker in der Zusammensetzung. Es zeigt die Verwendung von frischen Getränken aus folgenden Produkten:

  • Heidelbeeren;
  • Tomaten;
  • Zitrone;
  • Kartoffeln;
  • Granatapfel.

Die regelmäßige Verwendung von Mineralwasser hilft, den Verdauungstrakt zu normalisieren. Bei Typ-2-Diabetes können Sie Wasser ohne Gas trinken. Es kann sich um ein Esszimmer, ein therapeutisches oder ein therapeutisches Mineral handeln.


Stilles Mineralwasser - ein Getränk, das die Arbeit des Darmtrakts positiv beeinflusst

Tee, Kaffee mit Milch, Kräutertees sind akzeptable Getränke, wenn sie keinen Zucker enthalten. Die Verwendung von Alkohol ist nicht akzeptabel, da in der insulinunabhängigen Form Glukosesprünge im Blut nicht vorhersehbar sind und alkoholische Getränke die Entwicklung einer verzögerten Hypoglykämie verursachen und das Auftreten von Komplikationen der Grunderkrankung beschleunigen können.

Tagesmenü

Frühstück: Hüttenkäse mit herzhaften Äpfeln, Tee mit Milch.

Snack: Bratapfel oder Orange.

Mittagessen: Borschtsch auf Gemüsebrühe, Fischauflauf, Apfel-Kohl-Salat, Brot, Hagebutten-Sud.

Snack: Karottensalat mit Pflaumen.

Abendessen: Buchweizen mit Pilzen, eine Scheibe Brot, ein Glas Blaubeersaft.

Snack: ein Glas Kefir.

Typ-2-Diabetes ist eine Krankheit, die einen schrecklichen Namen hat. Die Einhaltung der Empfehlungen von Spezialisten und der Diät-Therapie kann jedoch die Lebensqualität des Patienten auf einem hohen Niveau halten. Welche Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden sollen - die individuelle Wahl jedes Patienten. Der behandelnde Arzt und Ernährungsberater wird helfen, das Menü zu korrigieren und die Gerichte auszuwählen, die den Körper mit den notwendigen organischen Substanzen, Vitaminen und Spurenelementen versorgen können.

Loading...