Diabetes-Kontrolle

Welche Tests für Diabetes?

Labortests bei Diabetes können die Pathologie in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung aufdecken. Halten Sie im Falle einer bereits diagnostizierten Krankheit die Zuckerkonzentration stets unter Kontrolle, um plötzliche Veränderungen und eine Verschlechterung des Zustands des Patienten zu verhindern.

Welche Symptome sollten in der Klinik auf das Vorliegen von Diabetes überprüft werden?

Endokrinologen empfehlen, sofort einen Arzt aufzusuchen und sich diagnostizieren zu lassen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • ständiger Durst;
  • übermäßige Trockenheit im Mund;
  • Hautausschlag, Juckreiz;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Hunger kurz nach dem Essen;
  • plötzliche Gewichtszunahme ohne ersichtlichen Grund;
  • häufiges Wasserlassen zum Wasserlassen.

Endokrinologen des Arztes empfehlen, sofort einen Arzt aufzusuchen und ein andauerndes Gefühl der Schläfrigkeit zu diagnostizieren.

Alle diese Anzeichen können mit hoher Wahrscheinlichkeit über die Entwicklung von Diabetes sprechen.

Welcher Arzt würde erscheinen, wenn Sie einen Diabetes vermuten?

Bei Auftreten der entsprechenden Symptome ist dringend ein Endokrinologe zu konsultieren, der sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Schilddrüse und der Bauchspeicheldrüse bei Diabetes befasst.

Wenn die Symptome mild sind und die Person nicht sicher ist, ob sie an Diabetes leidet, können Sie sich an einen Allgemeinarzt wenden, der eine Reihe von Labortests verschreibt und diese auf der Grundlage ihrer Ergebnisse an einen Spezialisten, einen Endokrinologen, überweist.

Differentialdiagnose von Diabetes mellitus Typ 1 und 2

Insulinabhängiger Diabetes und eine Krankheit, für die keine dauerhaften Insulininjektionen erforderlich sind, können ähnliche Manifestationsmuster aufweisen. Beide Arten von Diabetes unterscheiden sich in ihren Behandlungsansätzen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es wichtig, eine Differenzialdiagnose durchzuführen.

Um die Art der Erkrankung zu bestimmen, wird eine Analyse auf der Basis von venösem Blut durchgeführt, die die Konzentration der C-Peptidsubstanz aufzeigt. Der Prozess der Spaltung führt zur Produktion von Insulin. Die Unterscheidung der Diabetesarten erfolgt auf der Grundlage einer qualitativen Beurteilung der Funktionsweise der insulinproduzierenden Betazellen.

Wenn die Symptome mild sind und die Person nicht sicher ist, ob sie an Diabetes leidet, können Sie zuerst zum Therapeuten gehen.
Insulinabhängiger Diabetes und eine Krankheit, für die keine dauerhaften Insulininjektionen erforderlich sind, können ähnliche Manifestationsmuster aufweisen.
Um die Art der Erkrankung zu bestimmen, wird eine Analyse auf der Basis von venösem Blut durchgeführt, die die Konzentration der C-Peptidsubstanz aufzeigt.

Warum auf Diabetes testen?

Eisen im Körper, verantwortlich für die Entwicklung von hormonellen Vitalstoffen, einschließlich und Insulin - Bauchspeicheldrüse. Wenn Funktionsstörungen in der Bauchspeicheldrüse auftreten, beginnt die Glukose, die in den Körper gelangt, zu assimilieren und sich falsch anzusammeln, weshalb das Risiko eines Diabetes besteht.

Fast jeder Mensch ist einem Diabetesrisiko ausgesetzt. Unsachgemäße Ernährung, schlechte Gewohnheiten und ein passiver Lebensstil ohne regelmäßige körperliche Anstrengung sind Faktoren, die die Entwicklung von Diabetes sowie endokrinen Erkrankungen und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse auslösen.

Das Krankheitsbild im Anfangsstadium kann entweder nicht vorhanden oder mild sein. Daher sind regelmäßige Labortests die einzige Methode zur rechtzeitigen Diagnose von Diabetes.

Vorbereitung für Analysen

Die Analyse von Diabetes erfordert eine genaue Entschlüsselung der Daten. Sie müssen daher wissen, wie Sie sich richtig auf die Blutspende vorbereiten, um den Diagnosefehler zu beseitigen:

  1. Innerhalb von 3-4 Tagen vor dem voraussichtlichen Datum der Umfrage sollten Sie alle Versuche mit der Diät abbrechen, z. B. mit der Diät.
  2. Es ist wichtig, Faktoren auszuschließen, die zur Entwicklung einer Dehydration führen können.
  3. Nehmen Sie keine Medikamente ein. Wenn dies aus medizinischen Gründen während der Blutentnahme nicht möglich ist, ist es wichtig, dem Arzt immer mitzuteilen, welche Arzneimittel eingenommen werden.
  4. Frauen wird geraten, die Einnahme von oralen Kontrazeptiva einzustellen.
  5. 3 Tage lang keinen Alkohol trinken, weil Selbst eine geringe Menge Alkohol im Blut kann den Informationsgehalt der Tests beeinträchtigen.
  6. Es wird nicht empfohlen, Süßigkeiten und Süßwaren zu verwenden, da diese den Blutzuckerspiegel erhöhen und die Analyse zu einem falschen Ergebnis führt.
  7. Am Vorabend der Diagnose muss der Sport ausgeschlossen werden. Körperliche Aktivität erhöht die Konzentration von Zucker.
  8. Sie müssen in einem ruhigen Zustand ins Labor kommen, sowohl physisch als auch emotional.

Vor der Durchführung von Tests sollten Sie Medikamente ausschließen.

Wenn eine Person an viralen oder infektiösen Erkrankungen wie Erkältungen oder ARVI erkrankt ist, kann frühestens 2 Wochen nach vollständiger Genesung Blut für die Untersuchung gespendet werden.

Blutuntersuchungen

Der erste und wichtigste Test für Zucker, dessen Ergebnisse eine Primärdiagnose ermöglichen, ist eine Blutuntersuchung.

Allgemeine Blutuntersuchung

Die Studie zeigt die Konzentration der Glukose, den Grad ihrer Abweichung von der Norm. Sowohl venöses als auch von Fingern entnommenes Blut sind für die Analyse geeignet. In der ersten Glukose können bis zu 12% mehr als in der zweiten enthalten sein, diese Nuance wird von Labortechnikern immer berücksichtigt.

Tabelle der Indikatoren der Glukosenorm bei Abgabe des vollständigen Blutbildes:

AlterZuckerindex
Bis zu 1 Monat nach der Geburt2,8 bis 4,4
Kinder unter 14 JahrenVon 3.3 bis 5.5
Ab 14 Jahren und älter3,5 bis 5,5

Wenn der Glucosespiegel 5,6-6,1 mmol beträgt, deutet dies auf die Entwicklung eines prä-diabetischen Zustands hin. Ein erhöhtes Ergebnis weist auf eine verminderte Glukosetoleranz hin. Um eine genaue Diagnose zu erstellen, wird eine erweiterte Diagnose zugewiesen.

Bei Leukozytenmangel wird Anämie diagnostiziert.

Blutbiochemie

Bei Verdacht auf Diabetes ist zwangsläufig eine biochemische Analyse nachzuweisen. Die Biochemie umfasst eine Reihe von Studien, die zur Identifizierung von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen wie Diabetes beitragen. Während der Analyse wird die Konzentration der Blutkörperchen - Leukozyten, Erythrozyten - bestimmt. Wenn der Gehalt an roten Blutkörperchen die Norm überschreitet, ist dies ein Zeichen für einen entzündlichen Prozess, der hauptsächlich infektiöser Natur ist.

Bei Leukozytenmangel wird Anämie diagnostiziert. Diese Verletzung weist auf die Pathologie der Schilddrüse hin - eine der Hauptursachen für die Entwicklung von Typ-1-Diabetes.

Glukosetoleranz

Der Test mit erhöhter Zuckerbelastung wird durchgeführt, wenn der erste Bluttest einen erhöhten Gehalt ergab. Im Normalzustand, wenn kein Diabetes vorliegt, sollten die Glukoseindikatoren zuerst zunehmen und dann abnehmen. Bei Diabetes steigt die Zuckerkonzentration und fällt nicht ab.

Die Aufgabe der Studie ist es zu bestimmen, wie der Körper auf die Einnahme einer hohen Dosis Zucker reagiert. Die Studie wird in zwei Schritten durchgeführt: Zunächst wird die Analyse auf nüchternen Magen durchgeführt, nachdem eine Person eine konzentrierte Glucoselösung zu sich genommen und die Analyse wiederholt hat.

Eine gestörte Glukosetoleranz ist ein Test, der Frauen während der Schwangerschaft empfohlen wird, um Schwangerschaftsdiabetes zu bestimmen, der im Frühstadium kein ausgeprägtes Symptombild aufweist, aber zur weiteren Entwicklung von Typ-2-Diabetes beiträgt.

Glykierte Hämoglobinwerte

Der Test zeigt die Gesamtmenge an Glukose, die seit 3 ​​Monaten im Kreislaufsystem gespeichert ist. Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung von glykiertem Hämoglobin ist wichtig, um Patienten, bei denen keine regelmäßige Insulininfusion erforderlich ist, mindestens einmal in 6 Monaten eine Untersuchung durchzuführen.

Normale Indikatoren - Hämoglobin von 4,5 bis 6%. Wenn der Spiegel zwischen 6 und 6,5% liegt, handelt es sich um einen prä-diabetischen Zustand. Mit Ergebnissen von 6,5% wird Diabetes diagnostiziert.

Analyse mit Glukose für Diabetes

Eine Glukosetoleranzstudie wird durchgeführt, wenn die allgemeine Studie in hohem Maße eine Abweichung von der Norm ergab. Diese Art der Forschung ist eine der genauesten und ihre Ergebnisse können zur Diagnose herangezogen werden.

Am Morgen vor dem Test ist es verboten, nicht nur zu essen, sondern auch Flüssigkeiten einschließlich Wasser zu trinken.

Vorbereitung

Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Die Regeln für die Vorbereitung sind identisch mit den allgemeinen Empfehlungen - dies ist ein Verzicht auf aktive körperliche Anstrengung, auf die Einnahme von Medikamenten, ein ruhiger emotionaler Zustand.

Am Morgen vor dem Test ist es verboten, nicht nur zu essen, sondern auch Flüssigkeiten einschließlich Wasser zu trinken.

Testverfahren

Zuerst wird der Patient unter Verwendung von venösem Blut oder biologischem Material von einem Finger auf die Blutzuckerkonzentration getestet. Danach 75 ml Glukoselösung in hoher Konzentration zu trinken geben. Nach 1 Stunde wird eine zweite Analyse durchgeführt, nach weiteren 2 Stunden wird die Abgabe der Glucoseanalyse wiederholt.

Ergebnisauswertung

Der Zuckerspiegel steigt sofort an, wenn konzentrierte Glukose ins Innere gelangt. Dies zeigt die Analyse bei der ersten Blutspende. Wenn eine Person keinen Diabetes hat, zeigt eine zweite Blutspende einen Rückgang der Glukose. Wenn sich der Zucker nicht ändert und nicht sinkt, weist dies auf Diabetes hin.

Was kann das Testergebnis beeinflussen?

Ergebnisfehler sind häufig damit verbunden, dass der Patient die Empfehlungen zur Vorbereitung der Sammlung von biologischem Material nicht einhält. Eine falsche Interpretation kann auf schlechtes Analysematerial zurückzuführen sein.

Für schwangere Frauen wird eine Glukosetoleranzanalyse über einen Zeitraum von 24 bis 28 Wochen empfohlen.

Durchführung eines Schwangerschaftstests

Für schwangere Frauen wird eine Glukosetoleranzanalyse über einen Zeitraum von 24 bis 28 Wochen empfohlen. Ziel der Studie ist es, den Schwangerschaftstyp von Diabetes zu identifizieren - eine Pathologie, die bei 70% der schwangeren Frauen auftritt. Der Testalgorithmus während der Schwangerschaft unterscheidet sich nicht von der Studie in anderen Kategorien von Patienten.

Urintests

Die Menge an Zucker nicht nur im Kreislaufsystem, sondern auch in der Flüssigkeit, die ein Nebenprodukt des Stoffwechsels ist, Urin, ist von diagnostischer Bedeutung. Ein Urintest wird verschrieben, wenn die Entwicklung der Krankheit durch eine Nierenfunktionsstörung verursacht wird.

Allgemeine klinische Analyse

Diese Analyse ist für eine Primärdiagnose erforderlich. Für die Studie nimmt der Morgen (allererste) Urin auf, der sich nach der Zuckermenge richtet. Wenn es über der Norm liegt, wird eine eingehendere Untersuchung durchgeführt.

Tägliche Analyse

Dieser Test ist genauer und informativer als eine allgemeine Studie. Tagsüber wird der gesamte Urin in einem Behälter gesammelt. Schema für die Sammlung von biologischem Material: Die erste Sammlung erfolgt bis 9.00 Uhr, die letzte - bis zur gleichen Zeit des zweiten Tages. Der erste Urin am Morgen des ersten Tages wird in die Toilette abgelassen, während der zweite Urin in einem Behälter gesammelt wird. Am zweiten Tag wird der erste Morgenurin genommen. Für die Analyse benötigen Sie 200 ml Gesamturin.

Für die tägliche Analyse benötigen Sie 200 ml Gesamturin.

Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern

Einer der Ketonkörper, dessen Konzentration bei Diabetes zunimmt, ist Aceton. Seine Definition ist in einer umfassenden Umfrage enthalten. Der Ketonkörper kann auch bei Lebererkrankungen zunehmen, so dass die Indikatoren dieser Studie für sich genommen keine wirksame Diagnose für Diabetes darstellen.

Indikationen für die Analyse - häufige Anfälle von Übelkeit, der Geruch von Aceton im Atem und aus dem Urin, der Blutzuckerspiegel von 16,6 mmol.

Der Test wird wie folgt durchgeführt: Ein mit Reagenzien imprägnierter Teststreifen wird in einen Behälter mit dem Urin des Patienten getaucht. Letztere reagieren mit dem Urin und färben sich, indem sie die Farbe des Streifens ändern. Das Vorhandensein und die Menge der Ketonkörper werden durch die Farbe des Teststreifens bestimmt. Der Indikator wird mit der Dekodierungsfarbskala verglichen.

Bestimmung von Mikroalbumin

Die Analyse bestimmt den Zustand der Nieren und deren Funktion. Bei Diabetes entwickeln viele Menschen eine Nieren-Nephropathie, die durch die Definition eines bestimmten Proteins, Mikroalbumin, diagnostiziert werden kann.

Die Definition von Mikroalbumin zeigt den Zustand der Nieren und deren Funktion.

Für die Analyse wird täglich Urin benötigt. Am ersten Tag wird Morgenurin entnommen, und die Sammlung wird den ganzen Tag fortgesetzt, das letzte Mal - am zweiten Tag am Morgen. Bei jedem Wasserlassen ist es wichtig, das Urinvolumen aufzuzeichnen. Für die Analyse in einem sterilen Behälter müssen Sie 150 ml biologisches Material einfüllen.

Die Mikroalbumin-Norm beträgt bis zu 30 mg täglich und bis zu 20 mg gleichzeitig im gesammelten Urin.

Hormonelle und immunologische Studien

Bei Diabetes ist es wichtig, eine umfassende Diagnose durchzuführen, die es ermöglicht, nicht nur die richtige Diagnose zu stellen, sondern auch die Ursachen der Krankheit anzugeben. Häufig können Studien zu hormonellen und immunologischen Typen verschrieben werden:

  1. Insulinspiegel - die Norm ist 1-180 mmol. Ist die Rate niedriger, handelt es sich um Typ-1-Diabetes (insulinabhängig), bei Überschreitung des Ergebnisses um die zweite Krankheitsart.
  2. Nachweis von Antikörpern gegen Betazellen - Die Analyse identifiziert das Anfangsstadium von Typ-1-Diabetes.
  3. Diabetic Marker Assay - GAD. Kann mehrere Jahre vor der Entwicklung einer diabetischen Pathologie im Blut vorhanden sein. Die Studie zeigt, dass eine Person zu Diabetes neigt, um eine vorbeugende Therapie durchzuführen.
  4. Der Glutamat-Decarboxylase-Assay ist ein Enzym, das von Insulin produzierenden Organen produziert wird.

Es wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um Pankreas- und Schilddrüsenhormone zu bestimmen, mit deren Hilfe provozierende Faktoren identifiziert werden können. Im Rahmen einer umfassenden Umfrage kann es erforderlich sein, die Menge der Kohlenhydrate zu bestimmen, wenn der Verdacht besteht, dass Diabetes durch systematische Ernährungsstörungen hervorgerufen wird.

Welche Tests sind für Diabetes erforderlich?
Bluttest für Zucker. Blutzucker-Rate

Algorithmus zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels zu Hause

Bei einer ähnlichen Diagnose müssen Sie regelmäßig die Glukose messen. Solche Patienten müssen nicht ständig ins Labor gehen. Sie können medizinische Geräte zu Hause verwenden - Blutzuckermessgeräte oder spezielle Teststreifen, die einfach zu verwenden sind und innerhalb weniger Minuten ein genaues Ergebnis liefern. Um den Teststreifen zu verwenden, müssen Sie:

  1. Hände mit Seife waschen.
  2. Kneten Sie Ihre Finger und beugen und beugen Sie sie mit hoher Geschwindigkeit, um den Blutkreislauf zu beschleunigen.
  3. Mit einer Nadel oder einem speziellen Vertikutierer eine Injektion in die Fingerkuppe machen.
  4. Senken Sie Ihre Hand nach unten, damit in einer speziellen Kontrollzone ein Blutstropfen von Ihrem Finger in den Teststreifen gelangt.
  5. Überprüfen Sie das Ergebnis anhand der effektiven Skala. Bei Kontakt mit Blut ändern die Reagenzien, die die Oberfläche in der Kontrollzone des Teststreifens imprägnieren, ihre Farbe. Je dunkler und satter der Farbton ausfiel, desto höher war der Zuckergehalt im Blut. Die Zeit, um das Ergebnis zu erhalten, beträgt je nach Qualität des Teststreifens 1 bis 8 Minuten.

Da Glukometer die genauesten Instrumente sind, wird empfohlen, sie bei Personen zu verwenden, bei denen Diabetes diagnostiziert wurde und die eine ständige Kontrolle über die Krankheit benötigen.

Untersuchung bei Komplikationen

Diabetes mellitus ist eine schwere Erkrankung, die eine ständige medikamentöse Behandlung erfordert, da sie sonst gefährliche Komplikationen hervorruft.In den meisten Fällen sind Nieren, Leber und Sehkraft von Diabetes betroffen, das Verdauungssystem ist gestört.

Bei Komplikationen werden engmaschige Labortests und instrumentelle Diagnosemethoden vorgeschrieben - Ultraschall, MRT, Röntgen, die eine genaue Diagnose ermöglichen und den Entwicklungsstand des pathologischen Prozesses mit der anschließenden Ernennung der erforderlichen Behandlung bestimmen.

Loading...